Informationen zum Vapen / Dampfen

Liquids, was ist das eigentlich?
Prinzipiell ist es erst einmal die Flüssigkeit, welche in den Geräten verdampft wird.
Woraus bestehen Liquids?
Liquids haben 3 Grundbestandteile. Diese sind: Vegetable Glycerin (VG), Propylenglykol (PG) und ein Lebensmittelaroma.
Lebensmittelaromen finden wir in den meisten Fällen als Konzentrat, ebenfalls in PG gelöst.
Somit haben wir 3 (drei) absolut vegane Grundstoffe.
Das Glycerin sorgt für die Dichte und Festigkeit des Dampfes, das Propylenglykol dient als Geschmacksträger und das Aroma liefert den Wunschgeschmack.
Bei Fertigliquids wird gelegentlich noch Ethanol als zusätzlicher Geschmacksträger beigemischt.
Gelegentlich hört man von Dampfern auch von der Zugabe von Wasser (H2O) oder Wodka – sei es drum, jeder wie er mag!

Was bedeutet „Kits“?
Nun, Ihr erhaltet bei Kits immer einen Akkuträger/Batterie inklusive Verdampfer und Zubehör. Ihr braucht also prinzipiell nur noch Liquid und könnt sofort loslegen. Kits sind in den meisten Fällen ideal aufeinander abgestimmte Komponenten, so dass alles zusammen perfekt funktioniert.

Die Selbstwickler – Mythos, Legende – nur für absolute Profis … solche Aussagen hören wir häufig, doch es ist ganz anders!
Das selber Wickeln erfordert ein wenig Geschick und Geduld, doch wenn man es nach ein paar Übungen dann raus hat … einfach unschlagbar. Natürlich entstehen diese Mythen und Legenden über das Selbstwickeln durch die vielen „Superdampfer“ welche Ihre *Sarkasmus an* Staple Staggerd Fused Clapton Juggernaut Alpha Braid Alien Mothership Coils *Sarkasmus aus* einbauen und davon Bilder ins Internet stellen. Es ist fast so, als gäbe es einen Wettkampf um die „fetteste Coil“!
Doch zurück: Wickeln ist kein Hexenwerk! Es gibt einfache Wicklungen (Spaced oder Microcoil), die aus einem Draht bestehen und super funktionieren. Un die o.g. Variationen von Coils gibt es mittlerweile als Prebuildcoils, also fertig für den Einbau.
Wer Interesse hat, das Selbstwickeln zu lernen, kann sich sehr gerne bei uns melden!
Geschmacklich ist der Selbswickler eben noch eine Stufe höher anzusetzen als ein sehr guter Fertigverdampfer.

Was brauche ich eigentlich alles noch als Zubehör?

Klar … es braucht auch etwas Zubehör, speziell für diejenigen, die selbst wickeln.  Aber es hält sich alles in Grenzen! Zubehör wäre da zum Beispiel ein kleines Wickelset, fertig zusammengestellt (von CoilMaster). Es enthält schon alles, was das Selbstwickler Herz begehrt.

Für die Selbstmischer wären dann noch Fläschchen und Spritzen ein Thema. Und neuerdings auch der Liquid Mixer, ein Gerät aus dem Labor ? welches das Liquid auf 70° erhitzt und dann mit 1200 RPM per Magnetrührer mischt … ein Must Have für die Selbstmischer ?

Und ansonsten … eigentlich war es das schon, es gibt dann noch das eine oder andere, was der eine oder andere unbedingt braucht, aber das führt dann meist doch in die Region Luxuswunsch!

Was bedeutet Fertigverdampfer?
Also, Fertigverdampfer sind alle Verdampfer, bei denen ein fertiger (vorgewickelter) Verdampferkopf (Coil) eingeschraubt/eingesteckt wird. Man muss also nicht selber wickeln, sondern ersetzt einfach die Coils komplett. Heutzutage gibt es in diesem Bereich sehr gute Verdampfer die geschmacklich durchaus überzeugen.

Tröpfler und Squonker sind prinzipiell auch Selbstwickler. Jedoch gibt es hier keinen Tank (na ja, beim Squonker irgendwie schon ? ).
Diese Verdampfer sind häufig als Dualcoil mit sehr niedrigem Widerstand gewickelt, um eben mehr Geschmack und Dampfmenge zu erhalten. Wenn mann die Tröpfler/Squonker auf mechanischen Akkuträgern (MechMods) betreibt, sollte man sich vorher mit dem Ohmschen Gesetz vertraut machen, da hier die einzige Gefahr des Dampfens lauert – zu niedriger Widerstand mit falschen Akkus kann eine Entgasung der Akkus zur Folge haben.
Beim Squonker ist es vom Verhalten her das gleiche, jedoch haben Squonker eine spezielle Polschraube (mit Loch), so dass aus einem darunter montierten Liquidfläschchen das Liquid nach oben in den Squonker gedrückt werden kann. Dies bedeutet, dass man kein Extrafläschen mitnehmen muss und ein Liquidreservoir im Gerät bei sich hat.

Es gibt tatsächlich sowas wie einen Dampferjargon … und es gibt Abkürzungen und wichtige Begriffe. Hier mal eine Auflistung, was uns gerade wichtig und sinnvoll erscheint:

Akkuträger = Basis eines Dampfgerätes. Enthält 1 oder mehr Akkuzellen. Mögliche Grössen sind 18650, 20700, 21700, 26650, dies sind die
derzeit gängigen Akkus.

Verdampfer = Der obere Teil des Dampfgerätes. Enthält das Liquid und die eigentliche Verdampfereinheit (selbst gewickelt oder Fertigcoil)

PG, VG = Polypropylenglycol und Vegetable Glycerin, die Grundstoffe der Liquids

Ohmsches Gesetz = Das Ohmsche Gesetz ist speziell für die Selbstwickler und MechMod Nutzer wichtig. Hier kann man berechnen, welche
Leistung ein Akku mit einer bestimmten Wicklung abgeben muss. Die aus dem ohmsche Gesetz folgende Gleichung lässt sich
(durch äquivalente Umformungen) in drei Schreibweisen darstellen:

I=U/R Liegt an einem Widerstand R die Spannung U, so fließt durch den Widerstand R ein Strom I.
U=R*I Soll durch einen Widerstand R der Strom I fließen, so muss die Spannung U berechnet werden.
R=U/I Fließt durch einen Widerstand R ein Strom I, so liegt an ihm eine Spannung U an.

 Ihr habt Fragen?

Hier habt Ihr die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Bitte lest Euch aber zuerst die FAQ durch, damit wir möglichst effizient eine Wissensdatenbank aufbauen können, die dann für alle Interessierten auch hilfreich ist.

6 + 4 =

FAQ

Allgemein

Was muss ich beachten?

Antwort: Der Umstieg von der Tabakzigarette zur E-Zigarette ist manchmal holprig. Im Gegensatz zu den Tabakzigaretten enthalten E-Zigaretten keine Hustenstiller oder ähnliche Pharmaprodukte, die es erleichtern sollen, den Rauch (Dampf) zu inhalieren. Daher kommt es gerade beim Umstieg dazu, dass die Schleimhäute gereizt reagieren und wir husten müssen. Das ist allerdings kein Zeichen dafür, dass das Dampfen nicht funktioniert. Der Körper muss sich auch erst daran gewöhnen, gebt Euch einfach etwas Zeit und bleibt dran.

Wie funktioniert eine E-Zigarette eigentlich?

Antwort: Eine E-Zigarette ist genau genommen ein Liquidverdampfer. Bestandteile aller E-Zigaretten ist eine Stromquelle (Akku, Akkuträger mit Wechselakkus), eine Verdampfereinheit (Tank, Tröpfler, Squonker) und der eigentliche Verdampfer (Fertigcoil, Selbstwicklung). Die Verdampfung findet an einer Heizwendel statt, die um, oder in einem Liquidträger liegt (Watte oder Keramik). Durch die Stromzufuhr wird die Heizwendel (oder auch ein Mesh Sieb) erhitzt und bring das Liquid zur Verdampfung.

Ist es schlimm, wenn ich dampfe und noch weiter rauche?

Antwort: Prinzipiell sollte das Ziel natürlich der Verzicht auf die Tabakzigarette sein. Jedoch ist es, Erfahrungsgemäss, einfacher, in der Anfangszeit des Umstieges, durchaus noch die eine oder andere Tabakzigarette zu rauchen. Man merkt nach einer gewissen Zeit von selbst, wie ekelhaft die Tabakzigaretten sind ? Man sollte sich nicht zwingen, auf die Tabakzigarette zu verzichten, sondern bewusst die E-Zigarette nutzen, um bei Rauchverlangen zuerst mit der E-Zigarette gegenzusteuern. Wenn es noch nicht auf Anhieb klappt, einfach dran bleiben, der Umstieg funktioniert, wenn man mit dem richtigen Gerät und der richtigen Unterstützung den Weg geht.

Selber Wickeln

Ist das Selbstwickeln schwierig?

Antwort: Grundsätzlich nicht! Wer einen Schraubendreher festhalten kann, sollte auch in der Lage sein, Selbstwickelverdampfer nutzen zu können. Ausserdem gibt es heute sehr gute Prebuildcoils (fertige Wicklungen, welche nur noch mit Watte bestückt werden müssen). Es gibt sicherlich ein paar Tricks, Tipps und Kniffe, die man aber sehr leicht erlernen kann. Gerne könnt Ihr bei uns auch Wickelkurse besuchen.

Benötigt man spezielles Werkzeug?

Antwort: Antwort: Im Prinzip nicht. In den meisten Haushalten findet sich passendes Werkzeug. Ausserdem liegt den meisten selbstwickelverdampfern zumindest ein passender Inbus, bzw. Kreuzschlitz-/Schlitzschraubendreher bereits bei. Ansonsten sind eine Schere, eine Pinzette und gegebenenfalls eine Keramikpinzette hilfreich. Keramikpinzetten gibt es einzeln im Shop.

Auch häufig gefragt

Worauf man beim Kauf achten sollte

Worauf muss man achten, wenn man eine Vape (Dampfe, Ezigarette, Dampfgerät) kaufen möchte, ob als Ein-, Umsteiger, oder auch wenn es einfach mal ein neues Gerät sein soll?

Nicht im Internet

Nun, auch wenn es komisch klingt: Das Internet ist der falsche Ort dafür! Nutzt die Shop`s in Eurer Nähe (in der Schweiz mittlerweile über 100 Vapestores)! Was im Internet toll aussieht, kann dann plotzlich ganz anders aussehen. Es gibt unendlich viele Seiten, auf denen so genannte *Clones“ verkauft werden. *Clones“ sind Plagiate von Originalprodukten, welche häufig Qualitätsmängel aufweisen. Dazu stellt sich immer die Frage: Wer erklärt mir das Gerät? Wer hilft mir, wenn ich mal Probleme mit dem Gerät habe? Wie wäre eine Garantieabwicklung?
So viele offene Fragen, nur um ein paar Franken zu sparen? Und oft ist es am Schluss dann sogar teurer, als wenn man direkt zum Shop gegangen wäre um eine Vape zu kaufen.

Also: Ab in den Shop! Dort dann bitte darauf achten, dass Ihr das gewünschte Gerät auch testen dürft, eine freundliche Beratung dazu gehört und Ihr auch alternative Geräte gezeigt bekommt. Ausserdem sollten die Ein-/Umsteiger unbedingt testen können, welches Zugverhalten das Richtige ist (Es gibt MTL und DL – also entweder wie Zigarette, oder wie Shisha – so als grober Vergleich).
Hier etwas mehr dazu.

Vape, Dampfgerät, Dampfe – oder wie jetzt?

Da sind sie wieder, die unterschiedlichen Begriffe. Und wir sagen einfach: Egal wie Ihr es nennt, es ist richtig. Denn schliesslich geht es nicht darum, wie es heisst, sondern wozu es da ist. Und der Sinn einer Vape, eines Dampfgerätes oder eben auch Dampfe, ist es, eine Hilfestellung zu geben, den Konsum von verbrennendem Tabak zu reduzieren oder sogar einstellen zu können.

Oft kommen ja Kunden und sagen:“Ich rauche gern dieses xxx Liquid“ Und wenn Ihr jetzt in Dampferforen, Vapeforen schaut, ist es ja fast geradezu verboten zu sagen, dass mann ein Liquid, oder eine Vape „raucht“. Nun ja, konkret ist es ja auch so, dass in einer Dampfe, einer Vape, einem Dampfgerät, Liquid verdampft wird, also raucht da nix. Aber ist es nicht egal, was man sagt, solange man es mit einer Dampfe geschafft hat, dem Tabakkonsum zu entkommen?

Wir finden schon! Deshalb dürfen unsere Kunden auch sagen, was sie wollen ?

Wir freuen uns darauf, mit Euch darüber zu diskutieren, schaut einfach mal bei uns im Dampfpalast vorbei.

E Dampfer – Was ist das eigentlich?

Es gibt viele Begriffe für Nutzer von Ezigaretten/Vapes/Dampfgeräten, oder eben wie auch immer. Und da fängt das Problem schon an: Ezigarette ist einerseits gut, andererseits schlecht. Warum? Nun, das Dampfen oder auch Vapen hat mit dem Rauchen eigentlich nichts mehr zu tun, ausser des Rituals etwas in die Hand zu nehmen, zum Mund zu führen, daran zu ziehen und ein Wölkchen zu produzieren. Also das „Rauchritual“ kann beim Vapen beibehalten werden!

Jedoch ist E Dampfen eben nicht rauchen! Denn es wird nichts verbrannt. Und dadurch entstehen eben auch keine (Vorsicht mit der Aussage!) belastenden, gesundheitsschädlichen Schadstoffe mehr. Eine Vape, ein Dampfgerät, ein E Dampfer, oder wie auch immer, erhitzt eine Flüssigkeit (Liquid) welche dadurch vernebelt wird. Also zu Dampf wird. Die Inhaltsstoffe der Liquids sind seit vielen Jahrzehnten bekannt und hinlänglich untersucht. Diese Inhaltsstoffe (Glycerin, Propylenglycol und Lebensmittelaromen) konsumieren und nutzen wir täglich, auch als Nicht E Dampfer! Gegebenenfalls kommt noch das „böse“ Nikotin dazu. Böse aber nur, weil es bei E Dampfern plötzlich böse ist. Ansich ist Nikotin, in der Dosierung, in der es beim E Dampfen konsumiert wird, absolut vergleichbar mit dem Koffein einer Tasse Kaffee. Hierzu finden sich auch gute Berichte von Professor Bernd Mayer (sucht ihn mal bei Google).

Nun, was ist ein E Dampfer denn nun?

Ein E Dampfer ist einfach ein Nutzer einer E Dampfe, Ezigarette, Vape, oder wie immer man das auch bezeichnen will (Übrigens ist auch E Shisha ein gängiger Begriff).

Wenn Ihr weitere Fragen habt, könnt Ihr unsere FAQ nutzen, oder besser, einfach mit den Fragen im Gepäck mal zu uns in den Laden kommen.

Dampferladen – heisst das so?

Nun, auch hier wieder: Es gibt eben viele Begriffe für ein Fachgeschäft für E-Zigaretten. Zum Beispiel Dampferladen, oder Vapestore. Jeder hat da so seine eigene Ausdrucksweise entwickelt und das Netz sorgt für immer mehr Begrifflichkeiten. Eben genauso, wie bei den Geräten selbst auch.
Wir finden, es ist auch nicht wichtig, wie es benannt ist, sondern dass es insgesamt sicherlich weniger schädlich ist, als der Konsum von Tabak.
Gerne können wir uns im Dampferladen, respektive Vapestore, also bei uns im Dampfpalast darüber auslassen, wie es nun heissen sollte ?

Kommt gerne vorbei und testet unsere über 400 Liquids (200 davon tatsächlich in der Teststation) und lasst Euch unverbindlich beraten. Wir freuen uns auf Euren Besuch.

Vapen Uster, Vapen Züri Oberland, Vapen in der ganzen Schweiz!

Ob nun Vapen Uster, Vapen Züri Oberland, Vapen in der ganzen Schweiz, oder sogar auf der ganzen Welt: Was auch immer aktuell in den Medien herum geistert, was auch immer andere sagen: Vapen ist zu 95% weniger schädlich, als das Rauchen von Tabak. Das ist ein Fakt und bereits mehrfach wissenschaftlich belegt! (hier ein Link zur: Studie)
Und hier noch was auf Deutsch: Von der Uni Graz
Logo Uni Graz

Wenn jetzt Menschen falsche Produkte nutzen (wie in Amerika, wo gepanschtes THC Öl vom Schwarzmarkt in e-Zigaretten konsumiert wurde), oder sich nicht mit der Materie auseinandersetzen und mit selbstgebauten Akkuträgern und falschen Akkus hantieren (welche dann tatsächlich explodieren können), ist es immer noch nicht die Schuld der E-Zigarette (des Gerätes), sondern immer die Dummheit der Menschen, die diese Fehler begehen.
Vergleichbar wäre: Sie fahren mit Ihrem Auto mit 200 km/h vor eine Wand. Die Technik des Fahrzeuges ist vollkommen in Ordnung, aber Sie haben die Vorschriften missachtet und einen Fahrfehler begangen. Laut der Logik der Medien wäre es dann die Schuld des Fahrzeuges, nicht Ihre! Wenn das die heutige Logik ist, sollten wir sehr viele Dinge neu überdenken. Aber lassen wir das!

Wir beraten gerne zu allen Fragen rund um das Vapen. Ob in Uster, dem Züri Oberland oder der ganzen Schweiz – wir sind Euer Dampferladen #1! Dampfpalast